Fotos
 
 
 
 
  Fotos
 
 
 
 
Bergbauwanderwege Revisited



3. Baldeneysee 2 - die Suedseite

Das markanteste Relikt von Zeche Poertingssiepen ist diese Seilscheibe.

 

23.6.2024 Essen

Von der grossen Zeche der Suedseite vom Baldeneysee, Poertingssiepen, ist weniger uebrig geblieben als von Zeche Carl Funke im Norden. Immerhin gibt es die rotbemalte Seilscheibe als Bergbaudenkmal, die Halde Poertingsiepen, die Hespertalbahn (Poertingssiepenbahn) und zahlreiche Relikte kleinerer Zechen des Uraltbergbaus, ein interessanter Aufschluss mit einem Floez... Bei mal nicht Regenwetter gehe ich heute 1mal um den ganzen See herum.

 

Auf der anderen Seite vom Bergamt in Werden starte ich heute.
An Schleuse Neukirchen komme ich vorbei.
Infos dazu
das eh. Schleusenwaerterhaeuschen
Kurz danach ist das Stauwehr Werden.
Hier beginnt der Baldeneysee.
Luftschutzstollen; wobei auch hier ein Bergbaustollen neben dem anderen war.
Mehrmals war der Stollen offen; jetzt ist nur der Sehschlitz da.
So sieht man nur das hier.
Ich hab noch einen langen Weg vor mir.
Boote gegnueber der Villa Huegel
Haus am See<
Um 6 Uhr morgens ist noch alles ganz ruhig.
Das Boot heisst Maloche.
2 identische Stollenmundloecher sind voellig zugewachsen.
Von Zeche Poertingssiepen ist nur das geblieben.
Hier war ein Schacht.
Die Seilscheibe ist riesig.
Aber sie wirkt aus der Zeit gefallen.
Infos zur Zeche
Es war ein Fehler, alles abzureissen.
Ein stueck weiter komme ich zur Hespertalbahn.
Zuerst war die Bahn eine Erzbahn.
Das letzte Stueck faehrt die Bahn noch - als Museumsbahn.
Bahnhof Haus Scheppen
3 Gleise
In dem Stollen gibt es einen Streckenvortrieb.
Es ist feucht - und ich habe nur 1 Lampe mit.
So bleibe ich draussen.
Hier ginge es auf die Halde Poertingssiepen.
Spontan entscheide ich, um den ganzen See zu gehen.
Ein Stueck weiter ist diese Infotafel.
Tatsaechlich ist hier ein kleines Floez zu sehen.
Allerdings ist die Kohle fast alle weg.
Hier foerderten mehrere Kleinzechen die Kohle.
Zur Phoenixhuette fuhren die Erzbahnen aus Velbert + Heiligenhaus.
Es ist nicht mehr weit bis zu dieser Bruecke.
Auch eine Zementfabrik gab es hier.
Weitere Infos zur Hespertalbahn
Inzwischen bin ich in Kupferdreh.
Auf der Bruecke gehe ich nach Heisingen hinueber.
Trendsportart Stand-Up-Paddling
Ein Fischreiher lauert bei einem Fischteich auf Beute.
Rechts vom Weg sind Fischteiche.
Links am See ist Vogelschutzgebiet.
Jetzt will ich noch bis Villa Huege gehen.
Das Lost Place in Bildmitte kenne ich schon.
Ich komme am Geruest von Carl Funke vorbei.
Etwas unheimlich wirkt das zugemauerte Steigerhaus.
Gleich kommt die S-Bahn.
Der Huegelpark