Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Lost Places im Ruhrgebiet





3. Maschinenhaus der Zeche Hundsnocken in Essen-Heisingen

Das Maschinenhaus Hundsnocken will ich auch so sehen, wie Holger es fotografierte.

 

6.12.2023 Essen-Heisingen

Das Maschinenhaus kenne ich zwar fluechtig, aber als Holger mir Bilder schickt, bin ich schon fasziniert. Das muss ich auch so sehen. Wie ich auf das Gelaende komme, finde ich leicht. Nur hineinklettern werde ich da nur, wenn ich nicht alleine bin. Immerhin wird da auch vor den Gasen gewarnt und ich sehe ja auch aufwendige Konstruktionen fuer die Grubenabgase. Unweit in Heisingen ist ein kleines Bergbaumuseum mit z.B. historischen Fotos.

 

Holger schickt mir ein paar Bilder.
Das muss ich bei naechster Gelegenheit mir auch angucken.
Heute ist so eine Gelegenheit.
Immerhin wurden die schoenen Haeuser noch nicht abgerissen.
Aber warum hat man die Fenster zugemauert?
Wer will, kommt doch in die Haeuser rein.
Das sind eigentlich Traumwohnungen (auch mit Seeblick)!
Davor sind Gleisreste der Carl-Funke-Zechenbahn.
Das Stollenmundloch Heisinger Tiefbau.
An vielen Stellen sind Rueckwaende eh. Zechengebauede.
Das ist eine uralte Bruchsteinmauer.
Immerhin konnte das Foerdergeruest erhalten werden.
Schacht Carl Funke 1
Auf der Infotafel ist auch Zeche Hundsnocken erwaehnt.
weitere Infos
Hier ist schon die Maschinenhausruine.
eine eigenartige Protegohaube wg. der Grubengase
Hier ginge es in das Haus rein.
Auch hier wurde einges zugemauert.
Aber man kaeme ja rein.
Alleine mache ich das aber nicht.
Aber es interessiert mich, was da drinnen ist.
Die Konstruktion wg. der Abgase sieht kompliziert aus.
Ich mache mal die Schilder zum Lesen frei.
Offenbar laufen die Gase von mehreren Bauen zusammen.
Die Warnschilder muessen wohl respektiert werden.
Unweit ist die eh. Markenkontrolle von Carl Funke.
Etwas weiter ist das Bergbaumuseum.
Es gibt interessante Fotos von Zeche Hundsnocken...
..und Carl Funke..
..und jede Menge Dinge aus dem Alltag der Bergleute.
Briketts als Werbetraeger
Holger war dann doch schon mal kurz im Maschinenhaus.
Es waere nicht sehr schwer, da hineinzuklettern, mailt er.
Auch die 3 letzten Fotos sind von ihm.

2. Ziegelei Adler im Deilbachtal in Essen-Kupferdreh

Ziegelei Adler im Deilbachtal / Priehlbachtal, Foto Holger

 

29.11.2023 Essen-Kupferdreh

Eigentlich will ich ja zur Ziegelei Vossnacken, aber die Nierenhofer Strasse Richtung Velbert ist gesperrt. So gehe ich zur Ziegelei Adler auch im Deilbachtal und teste da mal die neue Taschenlampe aus. Schade, dass auch dieser Ort ein Lost Place ist. Den ca. 100 Meter langen Stollen der Ziegelei begehe ich nun bereits zum 3ten Mal bis zum anderen Mundloch, was vergittert ist. Die neue Lampe ist noch nicht kraeftig genug, finde ich. Die Fotos im Stollen muss ich zumeist blitzen.

 

7.1.24 mailte Holger Fotos mit mehr Licht.
7.1.24 mailte Holger Fotos mit mehr Licht.
7.1.24 mailte Holger Fotos mit mehr Licht.
7.1.24 mailte Holger Fotos mit mehr Licht.
Der Kupferhammer in Essen-Kupferdreh
An der Nierenhofer Str. muss ich wegen Baustelle umdrehen.
An Zeche Adler (eh. Verwaltungsgebaeude) vorbei gehe ich ins Deilbachtal.
Der Doppelbock vom Zollverein auf eine Garage gemalt
Im Priehlbachtal war die Ziegelei.
Ziegelsteine vor dem Stollenmundloch
Hier gehts nicht rein.
Das muss ich mir von innen angucken.
Die neue Lampe koennte kraeftiger sein.
Aber hier komme ich rein.
alles vollgestellt mit Ziegeln
Hier gehts weiter.
Hier wachsen schon Stalagmiten.
Das andere Mundloch
Auch hier Kalkablagerungen, Stalagmiten...
Ich will hier raus.
Dafuer muss ich zurueckgehen.
Die Frauenschuhe sind nachwievor da.
aus Ziegelsteinen gemauert
Belueftungsrohr
Paletten, Balken
wie eine Naturhoehle
aber von Menschen gestaltet
und vollgestellt
Ich sehe wieder Tageslicht
Der Fels ist sicher gut zum Ziegelmachen.
ein uriger Stollen
ca. 100 Meter lang
Werbung der Betonfabrik
Hier ist die Ziegelei Adler erwaehnt.
am eh. Verwaltungsgebaeude der Zeche Adler
am eh. Verwaltungsgebaeude der Zeche Adler
die Karl-Funke-Stftung Kupferdreher Strasse
Foto von der Ixus
Foto von der Ixus