Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Halden im Ruhrgebiet 2021..5






10. Halde 22, Mottbruchhalde, Halde im Brauck + brennende Graf-Moltkehalde in Gladbeck-Brauck

Jetzt sehe ich diese Art Distel mal bluehend.

 

17.7.2021 Essen-Kettwig, Gladbeck-Brauck

Wo ich von Halde 22 (Heringshalde / Kippe 22) konsequent wieder talabwaerts gehe (den 2ten Gipfel dieser Halde rechts liegen lasse), finde ich zur Mottbruchhalde ganz leicht. Aber die ist wieder / immer noch ? gesperrt, wie ich erst nachher sehe. Neu ist auf dem Gipfel dieses Windrad noch ohne Fluegel. Von oben sehe ich schon die brennende Graf-Moltke-Halde nebenan und finde nachher auch dahin, wobei nur die kleinere Halde im Brauck oestlich neben ihr zugaenglich ist. Spektakulaer sind heute nach dem vielen Regen die hier ueberall ueppig bluehenden Sommerblumen.

 

Die Ruhr bei Kettwig scheint maechtig Hochwasser zu fuehren.
Nach dem vielen Regen gruent + blueht Halde 22.
Das dichte Blaetterdach macht den Haldenaufstieg dunkel.
An manchen Stellen komme ich kaum durch.
Auf dem Haldengipfel bluehen Disteln + vieles andere.
Diese Distelart sehe ich zum ersten Mal bluehend.
Deutlich ist das Tetraeder in Bottrop zu erkennen.
Etwas ist anders bei der Mottbruchhalde.
Jetzt weiss ich, dass gleich die Mottbruchhalde kommt.
Was ist das fuer eine Stange?
Der Haldenaufstieg ist praechtig mit den vielen Sommerblumen.
Das sieht doch nicht nach Ruhrpott aus.
bester Panoramablick hier z.B. zu Zeche Hugo
Jetzt bin ich fast auf dem Haldengipfel.
Die Baustelle ist natuerlich umzaeunt.
Jetzt weiss ich, das ist ein Windrad; hier sind die Fluegel.
Ich gehe noch auf einen der beiden Gipfel des "Vulkans".
Zum Greifen nah ist die gesperrte, weil brennende Halde Graf Moltke.
Das koennte doch so eine brennende Stelle sein.
Im letzten Jahr bei der Duerre war der Teich fast ausgetrocknet.
noch ein kleines Stueck bis zur hoechsten Stelle
Auch von hier sehe ich Tetraeder + Prosperhalde links davon.
Auf jeden Fall wird das eine von Weitem zu sehende Landmarke.
Und es gibt ja haesslichere Landmarken.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021
Auch das giftige Jakobskreuzkraut blueht hier ueberall.
Der Weg links fuehrt zwischen Graf-Moltkehalde (links) + Halde im Brauck.
ein Sumpf vor der zugaenglichen Halde
Links von mir ist die brennende Halde.
Hier steht, dass die Halde im Brauck betreten werden darf.
Das scheint der Haldengipfel zu sein.
Blick zurueck auf die Haldenlandschaft mit rechts der brennenden Graf-Moltke-Halde.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021
Beim Weg zurueck komme ich an einer endlos wirkenden Zechenmauer entlang.
Infos zu dieser Schachtanlage
Die praechtige Maschinenhalle fotografiere ich durchs geschlossene Werkstor.
eine von zahlreichen Loren in Gladbeck-Brauck

9. Halde Holland in Gelsenkirchen-Ueckendorf

Vom Logo bis zu den Spiegelglasfenstern ist beim Doppelmalakowturm alles perfekt.

 

10.7.2021 Gelsenkirche-Ueckendorf, Bochum-Wattenscheid

Die Halde Holland in Gelsenkirchen-Ueckendorf ist eher enttaeuschend, weil sie ja nicht zugaenglich ist so wie die wie ein Schloss bewohnte Doppelmalakowanlage von einstmals Schachtanlage 1/2 der Zeche Holland nebenan. Auf einer Karte mit Hoehenmodell ist sie aber deutlich zu sehen und sie scheint wie andere Halden dicht bewaldet zu sein. Unweit davon – in Bochum-Wattenscheid - war die Schachtanlage 3/4 der Zeche Holland. Das Foerdergeruest von Schacht 4 ist jetzt wieder prima restauriert und eine Halde scheint es nebenan auch zu geben.

 

Poppiger U-Bahnhof Gelsenkirchen Hbf.
Mit der Bahn muss ich erst nach Bochum + dann nach GE zurueckgehen.
Route der Industriekultur
Infos zum Doppelmalakowturm
Die alten Zechengebaeude sind perfekt restauriert.
Es ist schwer, die ganze Anlage auf ein Bild zu bekommen.
Das Ganze wirkt wie ein Schloss.
Jedes Detail ist durchgestylt.
Und die Bewohner versuchen, sich abzuschotten.
Das Logo der Tuerme ist auch klasse.
Natuerlich ist es gut, dass die Zechengebaeude so erhalten sind.
Von einer Querstr. noerdlich sehe ich die Halde.
Fuer den Parkplatz der Maerkte wurde ein Teil der Halde abgegraben.
Sehr hoch ist die Halde ja nicht.
Aber sie ist dicht bewaldet wie andere Halden.
Auf zweifelhaften Wegen klettere ich nicht haldenaufwaerts.
Das gaebe nur unnoetigen Kampf mit Brombeeren + Co.
Mit Panoramablick ist auch nicht zu rechnen.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021
Auch an der Ueckendorfer Str. ist ein Schild zum Doppelmalakowturm.
Spiegelglas + die heilige Barabara
Es sind nur wenige Schritte bis Bochum-Wattenscheid.
1 Strassenbahnstation bis Schachtanlage 3/4
Hier ist auch eine Halde erwaehnt.
Das Foerdergeruest habe ich noch rostig + kaputt in Erinnerung.
Jetzt ist alles perfekt restauriert.
Das gefaellt mir.
Der Aufzug ist aber auch hier weg.
Es bleibt die Schachtabdeckung von Schacht 4.
Gegenueber scheint eine Halde zu sein.
Dann ist das also Haldenaufstieg?
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021