Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
RATINGEN 2ter Lockdown (hart)



10. Der ewige Lockdown nervt

Dieser neue Platz in Ratingen hat was.

 

9.3.2021 Ratingen, Ratingen-Ost

Allmaehlich nervt der ewige Lockdown auch mich, der ich bereits 2mal geimpft bin + auch so immerhin im Gegensatz zu den meisten anderen fast machen kann, was ich sonst immer gemacht habe. Aber all die menschenleeren Strassen, Plaetze, Zuege, Busse und die scheu sich aus dem Weg gehenden wenigen doch umtriebigen Menschen, das ist ja nicht mehr normal. Schon aus Solidaritaet zu den anderen beschraenke ich mich in meiner Freizeit weitgehend auf die Samstagvormittage, wo ich mal etwas unternehme, aber bleibe dabei oft in Ratingen und wenn nicht, dann fahre ich nicht weit; hoechstens mal bis Kettwig.

 

Am Sonntag nach der Arbeit gehen wir mit Peter raus.
Ich zeige ihm den alten Kalkofen
Hier wurde Kalkstein zu Kalk gebrannt.
Mich jedenfalls fasziniert dieses Relikt.
Fruehmorgens bei einem meiner Ausfluege.
Der neue Platz anstelle des maroden Parkhauses gefaellt mir.
Auch, wenn das nur ein Parkplatz fuer Autos ist.
Ein Stueck alte Stadtmauer
In der Poststrasse morgens um 7.
Noch sind die Baeume ohne Blaetter.
Busbahnhof am Bahnhof Ost
Richtung Essen will ich.
Erst kommt die Bahn nach Koeln.

9. Rodeln am Rodelberg

Das ist ein super Rodelberg, der auch fuer kleine Kinder ungefaehrlich ist.

 

13.2.2021 Ratingen-West

Tatsaechlich gehen Tim und ich nach dem Mittagessen mit dem alten Schlitten los nach Ratingen-West. Die Kufen sind ein bisschen rostig und die Schnur muss ich flicken, ansonsten ist der Schlitten noch tadellos und nach ein paar Metern im Schnee ist auch der Rost auf den Kufen weg. Wie ich es erwartet hatte, sind jetzt viele Bewohner aus Ratingens Hochhausbezirk mit ihren Kindern am Rodelberg. Es ist deutlich waermer geworden als heute morgen und unten am Berg hat sich schon eine kleine Pfuetze mit Schmelzwasser gebildet. Aber ein paar Mal fahren wir den Berg runter, bekommen dabei auf eingefahrenen Strecken richtig Speed und haben unseren Spass dabei. Nein - nach Winterberg muessen wir nicht fahren.

 

Eis macht glycklich.
Eigenartig, wie diese Weide nachwaechst.
Tim wagt es als erster.
Volle Fahrt voraus.
Nur nicht in die schon aufgetaute Stelle hineinfahren.
Eine Menge Leute mit Kindern sind hier.
Heute wird die letzte Gelegenheit zum Rodeln sein.

7. + 8. 2 Radtouren unter widrigen Umstaenden

Das ist ein super Rodelberg, der auch fuer kleine Kinder ungefaehrlich ist.

 

13.2.2021 Ratingen-Mitte, Ratingen-West, Ratingen-Breitscheid

Selbst mit den Wollhandschuhen frieren meine Haende. Aber das ist nicht der Grund, dass ich bei klirrender Kaelte die Radtour (zum Entenfang wollte ich) heute aufgebe. Der Radweg nach Lintorf ist nicht von Schnee und Eis geraeumt und so mit dem alten Rad bis Duisburg + Muelheim zu fahren, ist mir viel zu anstrengend. Auf dem Rueckweg fahre ich am Rodelberg in Ratingen-West vorbei. Natuerlich sind noch keine Leute hier; aber in ein paar Stunden wird hier Hochbetrieb sein. In einem Winter vor 10,12 Jahren war ich mit Tim mal jeden Tag hier zum Schlittenfahren. Genau vor einer Woche gab ich die Radfahrt nach Kettwig trotz Nieselregen nicht auf.

 

Den 7ten Tag in Folge bleibt der Schnee liegen.
Wie weit ich wohl heute mit dem alten Rad komme?
Mit Schnee + Eis kenne ich das Haus zum Haus nicht.
Die Sonne ist noch nicht aufgegangen.
Der Weg nach Lintorf.. ist eindeutig zu muehsam befahrbar.
So drehe ich um und fahre nach Ratingen-West.
Natuerlich soll man nicht gegen die Sonne fotografieren.
Erst ab dem Ortseingangsschild ist der Radweg geraeumt.
In der Stadt (hier die Westtangente) ist kaum noch Schnee.
Ein paar Meter weiter ist in einem Park der Rodelberg.
Das sieht glatt aus und ich haette Lust, mit dem Schlitten runterzufahren.
Die Abfahrt ist genau richtig, dass es fuer jede Altersgruppe ungefaehrlich ist.
Vor einer Woche startete ich vom Krankenhauserweiterungsbau.
Vom Nieselregen ist der Asphalt feucht und Lichter spiegeln sich.
Im Ratinger Stadtwald ist nach heftigen Stuermen noch nicht alles nachgewachsen.
Am Krummenweg hoert es auf zu nieseln.
So fahre ich wie geplant nach Kettwig.
Die Essener Str. fuehrt abschuessig Richtung Kettwig.
Ab dem Ruhrhoehenweg geht es in Serpentinen steil bergab ins Ruhrtal.
Hier kann ich die Ruhrtalbruecke in Muelheim-Mintard sehen.
Stadtgrenze: ich bin noch in Ratingen, das Restaurant ist in Essen.
Links ist Schloss Hugenpoet in Essen.
Rechts ist das Portal von Schloss Landsberg in Ratingen.
Auf der Rueckfahrt am Haus Schwarzebruch.