Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Ausfluege mit dem Rad



2. Die Bleigrube Thalburg in Heiligenhaus

Ungefaehr am eh. Standort der Zeche ist die Infotafel am PanoramaRadweg.

 

4.8.2021 Ratingen-Eggerscheidt, Heiligenhaus

So ganz spurlos verschwunden ist die Bleigrube Thalburg in Heiligenhaus offenbar doch nicht, denn im Buch von Herrn Luetsch finde ich zu dem vermeintlichen Stollenmundloch unten am Rinderbach etwas von „..mehreren von der Talsohle aus leicht ansteigend vorgetriebenen Stollen, die in erster Linie der Wasserloesung dienen...“ Ausserdem lese ich: "Der Abtransport der Bleierze erfolgt zunaechst mit Pferdefuhrwerken zum Bahnhof Hoesel..." Ergebnis meiner Spurensuche am einstigen Zechenstandort ist aber ernuechternd nur die Infotafel am Panoramaradweg und die Zusatztafel zu Zeche Thalburg beim Strassenschild „Grubenstrasse“.

 

Auch in Ratingen-Eggerscheidt gibt es jetzt so einen mobilen Huehnerstall.
Links geht es in die Ruhrstr., deren unteren Teil ich gestern befuhr.
Ortseingangsschild von Heiligenhaus
Hier habe ich mein heutiges Fahrziel erreicht.
Denn hier wird mal die Erzgrube Thalburg erwaehnt.
Die Schaechte waren nahe des Sportplatzes.
Hier ist auch direkt der PanoramaRadweg (eh. Niederbergbahn).
Und hier ist als seltenes Relikt die Tafel mit Infos + historischen Fotos.
Hier ist die Zeche seit Kurzem stillgelegt. Das Foerdergeruest steht noch.
Leider sind die Gebaeude alle nicht erhalten.
Und auch an die Niederbergbahn erinnert so viel eigentlich nicht.
Es gibt wie in Velbert eine Bleibergstrasse.
Ein Stueck weiter gibt es doch ein stilvolles Lost Place.
Das ist naemlich der eh. Heiligenhauser Bahnhof.
Dieses Gebaeude ist doch auch nicht mehr da.
In dieser bergigen Landschaft ist der Panoramaradweg fuer Radfahrer toll zu befahren.
Und wenn Infotafeln Relikte am Wegrand erklaeren, ist das spannend.
In diesem Bahnhofsgebaeude ist eigentlich ein Cafe.
Hier rostet ein Waggon vor sich hin.
Im Moment gibt es jedenfalls keinen Kaffee.
Dabei waeren genug Fahrradstaender da an diesem coolen Ort.
Am Wegrand sind noch Relikte wie diese Achse.
Strassennamen beziehen sich meist auf das, was ist oder mal war.
So ist das ja auch mit der Grubenstrasse.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021

1. Ein Stollenmundloch der Bleigrube Thalburg in Heiligenhaus ?

Sehr weit kann ich in den Stollen nicht hineingucken.

 

3.8.2021 Ratingen, Essen-Kettwig, Heiligenhaus

Das Fahren mit dem Rad auf der stark von Autos befahrenen Ruhrstr. in Heiligenhaus ist ziemlich gefaehrlich, weil es keinen Radweg gibt. Dann kann ich links in die beschaulich ins Vogelsangbachtal fuehrende Kettwiger Str. abbiegen. Links von mir fliesst der Rinderbach und sind Wiesen + Felder und rechts ist eine bewaldete Felsenlandschaft mit maechtigen Rohren zur Wasserhaltung. Das mit einem Fledermausschutzgitter gesicherte Loch in den Felsen nach etwa einem Kilometer hat aber nichts damit zu tun und duerfte wahrscheinlich zu der ehemaligen Bleigrube Thalburg gehoeren, deren Schaechte weiter oben nahe des Sportplatzes lagen. Rainer von den Kettwiger Museumsfreunden hatte es mir mal gezeigt.

 

Gleich gibt es am Esel eine steile Serpentinenabfahrt.
Im Nu bin ich unten auf der August.Thyssen-Str. in Kettwig.
Diesmal fahre ich rechts Richtung Heiligenhaus.
Vorbei an dem Haus zur Quelle, was ich immer von der S-Bahn aus sehe.
Unter dem Viadukt der eh. Niederbergbahn (PanoramaRadweg) hindurch.
Das Hotel Talburg heisst moeglicherweise nach Grube Thalburg so.
Rechts der Kettwiger Str. sind maechtige Entwaesserungsanlagen.
Hier bin ich am Ziel bei einem vermutlichen Bergbaurelikt.
Die Bleigrube Thalburg hatte ihre Schaechte oberhalb bei dem Fussballplatz.
Es liegt doch nahe, dass dieses Mundloch von dieser uralten Zeche stammt.
Versuch, in den Stollen zu fotografieren.
Versuch 2, in den Stollen zu fotografieren.
Versuch 3, in den Stollen zu fotografieren.
Versuch 4, in den Stollen zu fotografieren.
Das vor dem Stollen hat sicher auch was mit dem Wasser zu tun.
Gegenueber ist ein uralter Bauernhof.
Hierzu gibt es eine Infotafel.
An der Rossdelle fliesst der Rinderbach vorbei.
Schon hier gucke ich auf der Rueckfahrt nach Ratingen (Portal Schloss Landsberg).