Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Halden im Ruhrgebiet 2021..7






14. Kissinger Hoehe in Hamm (Westfalen)

Es gibt nahe der Kissinger Hoehe weitere Halden mit dieser Landmarke auf dem Gipfel.

 

22.8.2021 Dortmund, Hamm (Westfalen)

Von den Halden mit den spiralfoermig begehbaren, knallorangenen Landmarken gibt es mindestens 3, denn von der Halde Kissinger Hoehe 1 aus sehe ich in weiter Ferne 2 weitere dieser markanten Landmarken. Eine dieser Landmarken steht offenbar auf der benachbarten Halde von Schacht Humbert des Bergwerks Ost. Da gehe ich dann aber vom Haldenaufstieg wieder herunter und versuche, bis zur Dortmunder Strasse zu gelangen. Hier komme ich am Lippepark Hamm Schacht Franz vorbei, wo ich in weiter Ferne noch so eine knallorangene Landmarke sehe. Mit dem Fussweg von hier zurueck zum Bahnhof ist das ein den ganzen Vormittag fuellendes Programm.

 

Ueber Dortmund fahre ich nach Hamm.
Und vergewisser mich nochmal, wie ich zu gehen habe.
Zeche Heinrich Robert ist ja sogar ausgeschildert.
Nach ca. 2,5 km bin ich bereits am Ziel.
Mit dem Werksgelaende ist Zeche Heinrich Robert (Bergwerk Ost) gemeint.
Wie andernorts auch fuehren Serpentinenwege auf die Halde.
Es gibt Stationen eines Bergbaulehrpfads.
Haldenaufstieg durch dichten Wald
Blick auf Hammerkopftturm, Luefter + Foerdergeruest von Heinrich Robert.
Jetzt habe ich es bald geschafft.
Diese Landmarke ist sehr markant.
Auf mindestens 2 Nachbarhalden ist auch so eine Landmarke.
die Landmarke mit Sommerwiese + reifen Hagebutten
Es ist eine prima Zeit fuer so einen Haldenbesuch.
Landmarke mit Blumen
Landmarke mit Hammerkopfturm
eine noch bluehende Distel
Nun gehe ich wieder haldenabwaerts.
Und gucke auf die Zeche.
Hier war die Markenkontrolle.
Das ist bereits die Nachbarhalde Humbert.
Beim Haldenaufstieg auf Halde Humbert.
Die Birken sind noch ganz duenn.
Auf dem Gipfel ist eine weitere dieser Spiralen.
Vom Hammerkopfturm habe ich mich schon weit entfernt.
Halde Humbert + Hammerkopfturm.
Zoom auf Halde Humbert
ein mit Bergbaumotiven dekorierter Stromkasten
eine Seilscheibe in einem Park
Ein Hammer Elefant wirbt fuer eine Reisebuero.
Das ist ein schoener Elefant.
Hier war offenbar eine weitere Schachtanlage.
historische Fotos
Rechts hinten sehe ich eine weitere orangene Spirale.
Gegenueber ist eine grosse Moschee.
Auch einen Zechenweg gibt es hier.
Das sind vermutlich dann Zechenwohnhaeuser.
noch ein Hammer Elefant
Neben den Kissinger Hoefen ist die Kissinger Halde.
Hier sehe ich auch wieder die Landmarke.
ein maechtiges Foerdergeruest im Bahnhof Hamm
Der Ursprung der Hammer Elefanten von Zeche Maximilian
Das Foerdergeruest von Zeche Radbod kenne ich.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021

13. Halde Ewald in Oer-Erkenschwick

Schoen, dass dieser wunderbare Foerderturm erhalten geblieben ist.

 

19.8.2021 Recklinghausen, Oer-Erkenschwick

Die Halde Ewald ist ueberraschend eine der attraktiveren Halden im Ruhrgebiet. Sie ist viel hoeher als erwartet + Panoramablick gibt es zumindest auf Zeche Ewald Fortsetzung am Fuss der Halde. Viel weiter sieht man heute eh nicht wegen etwas Nebel + leichtem Nieselregen. Es sind zahlreiche der stilvollen Zechengebaeude erhalten geblieben, aber leider sind nur wenige der Gebaeude um den erhaltenen Foerderturm herum neugenutzt. Die bewaldete Halde versucht man offenbar, mit dem noerdlich sich anschliessenden grossen Waldgebiet Haard zu verbinden.

 

Ueber Wanne-Eickel...fahre ich nach Oer-Erkenschwick.
Und gehe in die Ewaldstrasse.
Hier war das Bergwerk Ewald Fortsetzung.
Zahlreiche Zechengebaeude sind erhalten.
Dahinter ist die Halde Ewald.
Aber von hier aus ist die nicht zugaenglich.
Von hier komme ich auch nicht auf das Zechengelaende.
Der Eingang ist am entgegengesetzten Ende.
So muss ich um die schoenen Zechengebaeude herumgehen.
Hier war sicher die Verwaltung.
Leider sind alle Fenster blindgemacht.
Nun bin ich fast am Eingang.
ein fast komplett erhaltenes Ensemble
Nur interessieren sich noch zuwenige Neunutzer dafuer.
Das sieht stark aus, wie das Geruest aus dem Haus rauswaechst.
Da gibt es nicht mehr viele Exemplare von.
Auch dieses Haus hat was.
Hier werde ich ja wohl auf die Halde finden.
Blick zurueck auf die Zeche
Jedenfalls sind die Halden gut fuers Klima.
Jetzt habe ich den Serpentinenweg erreicht.
Nach ein paar Runden sehe ich den Foerderturm wieder.
Und hier bin ich auf dem Haldengipfel.
Das ist doch ein toller Panoramablick.
Bluehen tut hier derzeit auch viel.
Die Distel ist sogar schon verblueht.
Auf dem Plakat unten ist die Halde erwaehnt.
Ueber Recklinghausen fahre ich wieder zurueck.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2021