Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Zechen + Huetten in Dortmund 3




9. Zu Fuss von der Halde Schwerin bis nach Dortmund-Bodelschwingh

Der praechtige, leider nicht praechtig erhaltene Malakowturm der Zeche Westhausen

 

19.7.2020 Castrop-Rauxel, Dortmund-Bodelschwingh

In Castrop-Rauxel finde ich den Hammerkopfturm und die Halde Schwerin sehr leicht wieder. Und die nicht sehr hohe Halde ist einfach begehbar – 4 Treppen statt der sonst etwas langwierig zu gehenden Serpentinengaenge fuehren hinauf. So bin ich gut in der Zeit und gehe auf der Bodelschwingher Strasse statt zurueck zum Bus in Castrop-Rauxel in die andere Richtung nach Dortmund-Bodelschwingh. Hier komme ich an der eindrucksvollen alten Burg Bodelschwingh vorbei, von der ich seine Schokoladenseite, naemlich den von Fotos bekannten barocken Giebel nur durch belaubte Baeume sehe. Und nicht ganz unerwartet komme ich dann an einer der spektakulaersten eh. Zechen im Ruhrgebiet vorbei, naemlich der Zeche Westhausen mit einem praechtigen Malakowturm und einer nicht minder praechtigen Lohnhalle.

 

Morgens um 7 am noch menschenleeren Bahnhof Castrop-Rauxel
Mit Bus 480 fahre ich bis Goldschmieding.
Es ist nicht weit bis zum Hammerkopfturm der Zeche Erin.
Diese Treppe fuehrt mich zum Gipfel der Halde Schwerin.
Landmarke der Halde ist die Sonnenuhr.
Das sind im Kreis angeordnete Edelstahlstangen.
Hier ist auch der Uhrzeiger.
Das Birkenwaeldchen hat fast den Haldengipfel erreicht.
Zwischen Castrop-Rauxel + Dortmund ist es laendlich.
Jetzt gehe ich sogar ein Stueck durch Wald.
Hier geht es in den Schlosspark von Haus Bodelschwingh.
Haus Bodelschwingh war AUFRUHR DO-1.
Die Schlossverwaltung ist aber unzugaenglich.
Und den bekannten Barockgiebel kann ich nur durch belaubte Baeume sehen.
Ich finde keine Stelle am Zaun mit einer besseren Sicht.
Vom Schlosspark bietet sich immerhin dieser auch interessante Anblick von der Rueckseite.
mit reizvoller Spiegelung im Seerosenteich
Ein Stueck weiter an der Bodelschwingher Str. sehe ich Zeche Westhausen.
Der Malakowturm ist eindeutig der schoenste der noch 14 Malakowtuerme im Ruhrgebiet.
Aber auch die Lohnhalle rechts daneben ist praechtig.
Bei so grossen Gebaueden sind stuerzende Linien wohl unvermeidlich.
Ich kann mich hoechstens ein Stueck von dem Objekt entfernen.

8. Zeche Zollern in Dortmund-Boevinghausen

Die wunderbare Jugendstiltuer der Maschinenhalle von Zeche Zollern

 

7.8.2019 Dortmund, Dortmund-Boevinghausen

Die Zeche Zollern kenne ich zwar schon, aber 10 Jahre nach dem ersten Besuch kann ich erst heute die wunderbare, jetzt instandgesetzte Jugendstilmaschinenhalle mit 2 Foerdermaschinen, Kompressoren u.a. technischen Geraeten besichtigen. Cousin Peter entdeckt, dass man auf den einen der beiden praechtigen Foerdertuerme auf einer Treppe hochgehen kann; auch das ist ja ein Highlight. Es heisst allerdings nicht Foerderturm, belehrt uns ein hier arbeitender Mann, der allerdings kein Bergmann war, wie er erzaehlt. Er sagt, weil die Foerdermaschine extra in der Maschinenhalle steht, ist das ein Foerdergeruest. Ein Foerderturm ist z.B. der Malakowturm der Zeche Hannover in Bochum, wo die Foerdermaschine im gleichen Bau ist, wo sich auch der Aufzug in den Schacht befindet. Zu dem Foerdergeruest am Schacht gibt es hier noch ein weiteres Geruest mit Schacht. Hier war die Bewetterung der Zeche. Luefter stehen daneben und auf Infotafeln ist die ehemalige Arbeitsweise der Zeche anschaulich erklaert. Der Dortmunder Bezirk Boevinghausen wirkt sonst eigenartig provinziell. Es scheint eine reine Schlafstadt zu sein und wir muessen aufpassen, den nur stuendlich fahrenden Zug zum Dortmund HBF zu bekommen.

 

Telefon u.a. am Aufzug in den Schacht
Das sieht aus, als ob hier Kohle in die Loren gefuellt wurde.
Von dem Foerdergeruest fuehren noch Seile zur Maschinenhalle.
Diese alte Lok gehoert zum Fuhrpark der Zeche.
Eine Rolle mit draufgewickeltem Stahlseil fuer die Seilfahrt.
Beeindruckend, wie dick so ein Seil ist.
In so einem Kuebel fuhren Bergleute in noch nicht fertig abgeteufte Schaechte ein.
Das ist wohl ein Streckenvortrieb.
Dieses Seil sieht dagegen nicht vetrauenserweckend aus.
Das 2te Geruest ist vom Wetterschacht.
Spiegelung vom Geruest in der Maschinenhalle.
Infos zur Bewetterung
Diesmal wird an einem anderen Haus instandgesetzt.
Das ist die rueckwaertige Tuer der Maschinenenhalle.
Das Portal der Maschinenhalle hat eine Freitreppe wie bei einem Schloss.
Hier stehen 2 Foerdermaschinen.
Eine Maschine ist von der Friedrich-Wilhelm-Huette gebaut.
Gut geoelt laufen die Maschinen besser.
Weitere Geraete in der Maschinenhalle
Die informative Ausstellung im Keller kenne ich schon.
Von oben am Foerdergeruest sieht so ein Seil gar nicht mehr so dick aus.

7. Zeche Gneisenau in Dortmund-Derne

Aus dem Haus wachsen Streben des Foerderturms.

 

20.4.2019 Dortmund, Dortmund-Kirchderne, Dortmund-Derne

Immerhin sehe ich diesmal etwas mehr von der Zeche Gneisenau als beim letzten Mal, wo alles im Nebel versunken war und ich den maechtigen Foerderturm von Schacht 4 gar nicht komplett + den anderen Turm gar nur schemenhaft sehen konnte. Richtig zugaenglich ist das ehemalige Zechengelaende aber auch jetzt nicht, weil hier jetzt ein Autogeschaeft und eine Grubengasfirma taetig sind. Neben dem einstigen Zechengelaende ist aber die Halde Gneisenau inzwischen fertiggestellt, eine Minihalde, die vielleicht 20 Meter ueber dem sonstigen Niveau liegt. Von hier habe ich einen guten Panoramablick ueber die Zechengebaeude mit den beiden jeweils auf eine andere Art faszinierenden Foerdertuermen. Auf dem Rueckweg gehe ich diesmal zum U-Bahnhof Kirchderne und fahre wieder zurueck mit der U42 zur Station Reinoldikirche, die etwa 1 km vom Hauptbahnhof entfernt ist.

 

Kurz vor der Zeche ist so eine bemalte eh. Zechenmauer?
eh. Zechengebauede + Geruest von Schacht 4
Zeche Gneisenau
Sandhaufen + Foerderturm
Industriedenkmal
Stahltraeger + Seilscheibe
Blick nach oben
maechtige Protegohaube
giftiges Grubengas
Schacht Gneisenau 4
Zechenkultur
Eine Lore
Der Foerderturm ist viel kleiner, aber Schacht 2 ist fast noch interessanter.
Wegen der Autofirma kann man nicht naeher ran.
Hier gehts auf die Halde Gneisenau.
Die Schaukel in orange ist die Landmarke.
Einen guten Blick habe ich von hier.
Gelbe Blumen + Zechenrelikt
Eigenartige Bauart
Schacht 4 mit den gelben Blumen