Berichte
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Gibt es wieder Hoffnung für die Garzweiler 2 - Doerfer ?






Das Dorf Keyenberg scheint gerettet; nur fuer die Bewohner ist es zu spaet.

 

25.6.2022 Duesseldorf, Erkelenz-Keyenberg, Moenchengladbach-Wanlo

Schon nach ca. 1 km sehe ich in Erkelenz das Hinweisschild „Keyenberg“, aber im Folgenden soll ich wohl in die Ersatzsiedlungen geleitet werden. Ich will aber in die Lost Places, die jetzt offenbar doch gerettet werden. Allerdings wohnt in den Doerfern kaum noch jemand; schon in Kaulhausen, was nicht abgerissen werden sollte, ist niemand auf der Strasse. So habe ich einen ruhigen Vormittag ganz fuer mich und komme noch ganz nah an den riesigen Tagebau Garzweiler 2 heran; im ehemaligen Dorf Borschemich, was seit meinem letzten Besuch fast ganz abgebaggert wurde.

 

Wie letzten Samstag fahre ich Richtung Aachen.
In Erkelenz sehe ich zuerst diesen Wasserturm.
Keyenberg ist schon ausgeschildert.
Aber jetzt will man mich in die Irre schicken.
Ich will in die Lost Places; nicht in die Ersatzsiedlungen.
Kaulhausen ist schon laenger aus den Planungen fuer Garzweiler 2 raus.
Hier gibt es ja auch Spuren von Leben.
Das Dorf macht einen gepflegten Eindruck.
Ein Schuetzenfest oder sowas steht an.
Dennoch hat man auch hier Angst vor dem Tagebau.
Unterwestrich ist das erste Dorf, was weg sollte.
Das Korn ist reif.
plattes Land, aber schoene Landschaft
Ich habe das Lost Place Unterwestrich erreicht.
In Unterwestrich; auch Kuckum und Berverath sind Lost Places.
Auffallend ist auch hier, dass keine Menschen zu sehen sind.
Volle Container zeugen noch vom Wegzug von Buergern.
Dabei sind das hier schoene alte Haeuser.
Am Ortausgang von Unterwestrich sehe ich schon die Kirche von Keyenberg.
Hier gehts in den Lost Place Oberwestrich.
Nun habe ich Keyenberg erreicht.
Privathaeuser sind verrammelt; die Gaerten verwildern.
Wozu noch Rasen maehen, Hecken schneiden...
Auch hier ist keine Menschenseele zu sehen.
Ob der Briefkasten noch geleert wird?
Immerhin stehen in der Kirchgasse Autos, bluehen Blumen..
Holzweiler war auch in der Planung, ist aber lange wie Kaulhausen, Wanlo.. raus.
Schade fuer die Buerger, die jetzt in Neu-Keyenberg oder sonstwo wohnen.
Die Kirche wurde laengst entwidmet.
Fuer Borschemich kaeme die Rettung zu spaet.
Prospekte werden nicht mehr entgegengenommen.
Aber irgendjemand scheint ja hier zu sein.
Die Metzgerei steht allerdings leer.
Stuehle hat jemand an die Strasse gestellt.
Im Keyenberger Hof hat lange nicht mehr jemand ein Bier getrunken.
Das schoene Haus ist ueberwuchert.
Hier ist etwas Politisches.
Gegenueber ist bereits Werksgelaende.
In weiter Ferne ist einer der Bagger zu erkennen.
Die Landstrasse nach Immerath ist jetzt Werkstrasse.
Hier ist eigentlich Zutritt auch verboten.
Ich passe schon auf.
Auf dem Werksgelaende ist ja auch niemand.
Und diesen Anblick will ich mir nicht entgehen lassen.
Die beiden Bagger sind viel weiter weg als beim ersten Besuch.
Aber runterklettern werde ich da nicht.
Das Ganze soll ein riesiger See werden.
Zoom auf den einen Bagger
ein letzter Blick auf die Grube
Gelegentlich faehrt ein Auto nach Keyenberg hinein.
In Moenchengladbach-Wanlo hat man laengst keine Angst mehr vor dem Tagebau.
Urspruenglich sollte Wanlo aber auch weg.
Blumengeschaeft in Wanlo; Kuckum ist eins der Garzweiler 2-Doerfer.
Hier steht schon mein Bus zum Moenchengladbach Hbf.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2022