Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Bergbau Stadt Gladbeck 3



9.) Zeche Graf Moltke I/II + III/IV + Halde Graf Moltke

hist. Bild der nicht mehr existierenden Foerdertuerme von Graf Moltke III/IV

 

8.9.2018 Gelsenkirchen-Horst, Gladbeck-Brauck, Gladbeck-Butendorf

Mit gruendlicher Recherche finde ich dann die Relikte von Zeche Graf Moltke III/IV in Gladbeck-Brauck sofort + auch endlich mal die Halde Graf Moltke, die ich schon ein paar Mal vermutet hatte zu sehen (und zu riechen), die allerdings unzugaenglich ist. Es riecht zwar nicht + man sieht auch keinen Rauch, aber sie soll noch brennen, habe ich gelesen. Alle Loeschversuche sollen vergeblich gewesen sein. Dabei waere laengst ein Wegenetz auf der Halde angelegt. Der Uhrenturm der Zeche ist praechtig, auch die Markenkontrolle ist noch da + Schachtabdeckungen auf einem Gruenstreifen mit jeweils einer Lore. Es gibt ausfuehrliche Infotafeln + praechtige Zechenwohnhaeuser. Viel weniger ist von der Schachtanlage I/II von Graf Moltke etwa 1km noerdlich von III/IV an der Horster Str. erhalten. Eine ebenfalls ausfuehrliche Schrifttafel ist verschmiert + so kaum lesbar. Ein Rest Zechenmauer ist noch da + eine Lore + Steine, die irgendein Relikt darstellen sollen (von einem Lokschuppen?). Aber viele Strassennamen haben hier Bergbaubezug; darunter ist die Diepenbrockstrasse, die sich doch vermutlich auf die Lintorfer Erzzeche bezieht?

 

Wieder gehe ich heute ueber Gelsenkirchen nach Gladbeck.
erster Hinweis auf Zeche Graf Moltke
Markenkontrolle, Eingang zur eh. Zeche Graf Moltke III/IV
der Uhrenturm der Zeche
Infos
weitere Infos
Hier war Schacht III.
Die Lore erinnert an Schacht III.
An Schacht 4 erinnert diese Lore.
Schild auf der Schachtabdeckung
Die Halde Graf Moltke ist unzugaenglich, weil sie immer noch brennt.
Dabei ist ein Wegenetz auf ihr angelegt.
Der praechtige Uhrenturm. Vielleicht die eh. Verwaltung?
hist. Ansicht + Logo des Neunutzers
Markenkontrolle + Zechenwohnhaeuser in der Helmutstr. (wg. Helmut Graf Moltke)
Bergbauattribute an Zechenwohnhaus
Auch die Logopaediefirma wirbt mit dem Bergbaulogo.
Das bezieht sich auf die Lintorfer + Selbecker Erzzechen.?
ein Rest Zechenmauer an der Horster Str., ein Stueck verwildertes Gelaende
Auf einem Kinderspielplatz ist diese leider verschmierte Infotafel.
Nur zum Teil sind Infos lesbar.
Mit den Fundstuecken sind wohl diese Steine gemeint?
Schachtabdeckungen sollen auch hier sein?
Aber auf einem Kinderspielplatz??
Immerhin finde ich das noch.
Eine Lore erinnert an Schachtanlage I/II der Zeche Graf Moltke.
Aber sie ist von einem anderen Bergwerk.
Zechensiedlungen gibt es reichlich in Gladbeck.
Dieser Turm am Bahnhof Gladbeck-West soll Relikt der Moellerschaechte sein.

8.) Zeche Graf Moltke? / Zeche Mathias Stinnes

Durch die Seilscheibenhaelfte: Maschinenhaus Zeche Mathias Stinnes 3/4 in Gladbeck

 

5.9.2018 Gelsenkirchen-Horst, Gladbeck, Essen-Karnap

Um die Zeche Graf Moltke zu besuchen, fahre ich mit der U11 durch bis Buerer Str. in Gelsenkirchen und gehe von da nach Gladbeck hinein. Die Schachtanlage 3/4 an der Horster Str. in Gladbeck finde ich nicht und auch nicht die Helmutstr., wo Schachtanlage 1/2 der Zeche Graf Moltke gewesen sein muss. Die Rossheidestr. gehe ich nun hinein. Diese Strasse hatte ich mir notiert, in den Notizen, die ich zu Hause vergass. Nun bin ich ganz ueberrascht, dass ich doch eine Zechenmauer finde und ein stilvolles Maschinenhaus sowie eine halbe Seilscheibe als Bergbaudenkmal der Zeche Mathias Stinnes. Das kenne ich noch gar nicht. Schachtanlage 3/4 war das hier. Nur Teile der Zechenmauer in der Heringstr., wo auch die Halde Hering ist, kenne ich + andere eher nichtsagende Zechengebaeude. Manchmal ist es ja gut, mit wenig oder keiner Recherche loszufahren. Die Zeche Graf Moltke gucke ich mir dann ein anderes Mal an mit besserer Recherche. So ungefaehr weiss ich jetzt, wo ich danach suchen muss.

 

Fahrt mit der U11: Stadtgrenze Essen/Gelsenkirchen
Schloss Horst in Gelsenkirchen
Bergbauziele in Gelsenkirchen
Stadtgrenze Gelsenkirchen/Gladbeck
links der Horster Str.: Halde ueber Zechensiedlung
interessantes Graffiti mit Bergbaubezug
Strassenname mit Bergbaubezug
Rechts ist jetzt eine lange Zechenmauer.
Und darueber ist ein Jugendstilhausgiebel sichtbar.
Tatsaechlich bin ich an einem eh.Zechengelaende.
Die Fassade ist anders als urspruenglich; dennoch praechtig.
Gegenueber ist diese Seilscheibenhaelfte.
Jedenfalls hegt + pflegt der neue Nutzer das Zechengebaeude.
Zusammen mit der halben Seilscheibe ist das eine tolle Erinnerung an den Bergbau.
Auch die Lore in der Heringstr. finde ich wunderbar.
Rueckseite mit Datum
Zechenmauer, Zechensiedlung Heringstr.
Seilscheibe Zeche Mathias Stinnes in Essen-Karnap