Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Steinkohlebergbau in Essen-Kettwig



6.) Eine Pinge beim Steinbruch Mitzwinkel

Das koennte eine Pinge der Zeche Kanzel sein.

 

17.3.2017 Essen-Kettwig, Essen-Schuir

Beim Steinbruch Mitzwinkel steht jetzt ein Bagger, ganz viele Baumaterialien und Reifenspuren zerfurchen das Gelaende vor dem Steinbruch mit dem Floez. Vielleicht sichert die Stadt Essen jetzt hier den alten Steinbruch fuer die Oeffentlichkeit?

Denn immerhin habe ich ja auch den Tip bekommen, dass hier auch eine Pinge, vermutlich der Zeche Kanzel, ist. Und tatsaechlich finde ich ein Stueck um den Felsen herum hinter einer Schlucht eine solche Stelle, die abgesackt aussieht wie eben von einem eingestuerzten Stollen oder gar von einem Schacht. Das ist dann ja wirklich gefaehrlich. Aber es ist auch interessant, weil es endlich mal eine Spur der alten Kettwiger Zeche Kanzel ist/waere.

 

Mauerreste beim Steinbruch Mitzwinkel - vielleicht auch von der Zeche?
Bauarbeiten vor dem Floez
Das Floez
Auch in einer Schlucht am Steinbruch sind Mauerreste.
Dann ist hier am Felsen diese Pinge?
Und tief unten ist das Ruhrtal.
bizarr gefalteter Felsen

5.) Steinbruch Mitzwinkel und Flöz "Neuflöz"

Man sieht die Kohle. Die Finger werden schwarz beim Drüberstreichen.

 

25.10.2016 Ratingen-Breitscheid, Essen-Kettwig

Es soll regnen, aber erst gegen Mittag. Kettwig ist ja nicht weit. Und wo der Steinbruch Mitzwinkel ist, weiss ich jetzt genau.

Das war ein guter Tip der Bergleute der Rheinhauser Bergbausammlung. Wenn ich mit der Hand in die Felsspalte greife, werden die Finger schwarz von der Kohle. Irgendwo hier waren auch Baue der Zeche Kanzel.

 

Die Ruhr und Kettwig
Bushaltestelle Kattenturm
Kattenturmruine
Am Steinbruch Mitzwinkel
Das sieht interessant aus.
Und hier ist das Flöz "Neuflöz"
Hier sind weitere interessante Stellen.
Am Aussichtspunkt. Viel sieht man nicht.
Ruhrhöhenweg im flözfreien Ratingen-Breitscheid
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2016

4.) Zeche Rudolf, Zeche Kanzel, Laupendahler Höhe

Die faszinierende Maschinenhausruine der Zeche Rudolf im Oefter Wald

 

22.5.2016 Essen-Werden, Essen-Kettwig

Auch eine Rösche, eine Abwasserrinne eines Stollens, gibt es noch von der Zeche Kanzel an der Ruhrtalstraße. Vorbei am Reiterhof Auerhof, wo 1637/38 der Kohlenabbau von Kanzel "wieder vertahn" (wieder eröffnet wurde) und wo eigentlich nebenan noch ein Steigerhaus der Zeche erhalten sein sollte, fahren wir nach Werden und auf der anderen Seite der Ruhr auf der Laupendahler Straße wieder nach Kettwig.

An einer Stelle am Wegrand fliesst rötliches Wasser vom Felsen herab wie bei der hier nahen Zeche Pauline und im Hespertal. Wir gucken uns dann die faszinierenden Reste der größten Kettwiger Zeche Rudolf im jetzt schon sommerlich und üppig fast zum Urwald zugewachsenen Oefter Wald an. Auf die Laupendahler Höhe fahren wir auf abenteuerlich steilen Straßen. Von den noch nach dem 2ten Weltkrieg hier arbeitenden Zechen Emilie und Werner finden wir aber keine Relikte. Am alten Kettwiger Bahnhof bekomme ich von Andre die Bestätigung, dass ich letztens hier ein Stollenmundloch der Zeche Kanzel gefunden habe. Aber wieder funktioniert mein Kamerablitzlicht nicht.

 

Eine Rösche der Zeche Kanzel an der Ruhrtalstraße
Die Kühe wissen nichts vom Bergbau in ihrer Weideregion.
ein Vogelreservat in Essen-Werden, früher mal ein Steinbruch, evt. auch ein Bergwerk
Stollenmundloch Wilhelm der Zeche Rudolf
Der Weg in den Stollen ist zugemauert - natürlich
Eine Rösche der Zeche Rudolf
hier kann man in den Stollen hineingucken
Aber es ist viel zu eng, um da hineinzugehen.
Ein umgestürzter Baum hat den Zaun zerstört.
Faszinierende Kontraste
Auch hier ist ein (vergitterter) Stollen.
Auf den langen Stangen war die Fördermaschine befestigt.
Wieder ungeblitzter Blick in den Stollen der Zeche Kanzel

3.) Tagesbruch und Stollenmundloch der Zeche Kanzel

Ein Tagesbruch ist immerhin ein Bergbaurelikt.

 

16.5.2016 Essen-Werden, Essen-Kettwig

Die Suche nach Stollenmundlöchern der Uraltbergwerke Schützdeller Bank und Huxhol in Essen-Werden nahe Kettwig und Bredeney ist etwas frustrierend. Ausser dem Strassennamen Schützdeller Strasse und einem Hof Neuhuxholthof finde ich keine Hinweise auf diese Zechen.

Aber dann gehe ich noch zu Fuß nach Kettwig und verlaufe mich da oben etwas im Wald am Bilstein, wo die Zeche Kanzel war. Das ist eine gute Voraussetzung, von einer alten Zeche doch noch etwas zu finden. Und tatsächlich finde ich einen (umzäunten) Tagesbruch vermutlich eines Stollens, denn im Anschluß gucke ich unterhalb des Tagebruchs zum Preis durch Brombeergestrüpp zerkratzter Arme und Beine doch das Stollenmundloch gegenüber dem alten Kettwiger Bahnhof an. Es ist genau da, wo ich es zuletzt vermutet hatte.

 

Der Strassenname ist immerhin ein Hinweis auf die Zeche Schützdeller Bank
Der Wolfsbach
eine umzäunte Schlucht - interessant
Irgendwo hier waren oder sind 2 Stollenmundlöcher
Immerhin ein Hinweis auf die Zeche Huxhol
In der Schmachtenbergstr. in Kettwig erinnert ein Hotel an die Zeche Schmachtenberg
Bergschaden der Zeche Kanzel
Eine steile Treppe führt vom Bilstein zum Bahnhof Kettwig
Und diesmal gucke ich mir das Stollenmundloch an.
Jemand war neugierig.
Leider funktioniert der Kamerablitz nicht.

2.) Zeche Erbenbank in Kettwig-Umstand

auf dem Leinpfad zogen Pferde die Kohlenschiffe auf der Ruhr

 

12.5.2016 Ratingen-Breitscheid, Essen-Kettwig, Mülheim-Mintard

Diese Zeche Erbenbank interessiert mich, weil sie auch wie viele andere Kleinzechen im Süden von Essen zuletzt von der einstmals bedeutenden Zeche Langenbrahm übernommen wurde.

Aber es wundert mich nicht, dass hier absolut keine Zechenrelikte zu finden sind; es sei denn in diesem umzäunten Waldstück an der Ruhr bereits nördlich vom Ortszentrum von Kettwig auf dem Weg nach Mülheim-Mintard sind welche? Aber von der viel größeren Zeche Langenbrahm gibt es ja auch keine Relikte. Der Zechenbetrieb von Zeche Erbenbank wurde ansonsten bereits Ende des 19ten Jahrhunderts nach weit über hundert Jahren aufgegeben. Bevor die "Berechtsame" an der Zeche Erbenbank von der Zeche Langenbrahm erworben wurde, kam Erbenbank noch zur Zeche Grünewald. Einziges Bergbaurelikt ist hier der zumindest in Landkarten als solcher noch angegebene Leinpfad direkt an der Ruhr, wo einst Pferde die Kohleschiffe zogen. Vorstellen kann man es sich kaum noch.

Hier sind Infos zur Zeche Erbenbank.

So ein markantes Bergbaurelikt wie bei Zeche Rudolf (auch in Kettwig) gibt es bei Zeche Erbenbank offenbar nicht mehr.

 

Genau hier gab es die Zeche Erbenbank
Hier bin ich schon in Mülheim-Mintard
die Ruhr in Kettwig
Infos zur Brücke und zum Stauseekraftwerk

1.) Zeche Kanzel in Essen-Kettwig

Das einzige Fundstück zur Zeche Kanzel ist heute der Straßenname.

 

25.2.2016 Ratingen-Breitscheid, Essen-Kettwig

Heute ist der Weg das Ziel. Gegenüber vom alten Bahnhof Kettwig ist ja eine interessante Stelle im Felsen, aber da ist soviel Brombeergestrüpp vor, daß ich bei der Eiseskälte > früh am Morgen da nicht hochklettern möchte. Aber möglicherweise ist da das Stollenmundloch, von dem ein Zeitungsbericht in der WAZ erzählt.

Mehr finde ich von einer Zeche Kanzel hier nicht, obwohl ich um die Sportplätze herum gehe bzw. fahre mit dem Rad und etwa da, wo der Kattenturm ist, den Bilstein durch Wald hochgehe, wo eine schöne Aussicht über die Ruhr ist. Nur die Straße "Zur Kanzel" finde ich noch oben auf dem Berg.

 

Der Ratinger Stadtwald wird durch die ELA-Schäden z.T. zu Heidelandschaft.
Am Fuss vom Esel (Essener Straße)
Ruhr und Kettwig
Am alten Bahnhof in Kettwig
Ob hier das bei Wikipedia genannte Stollenmundloch ist?
Auch hinter dem Privatgelände sieht der Felsen interessant aus.
Der Waldweg führt mich oberhalb der Sportplätze.
Eine schöne Aussicht über das Ruhrtal hat man hier.
Interessante alte Häuser, Zechenwohnhäuser?